3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed (ofdb)

Original-/Alternativtitel: The Disappearance of Alice Creed
Land, Jahr: Großbritannien, 2009
Regie: J Blakeson
Darsteller: Gemma Arterton, Martin Compston, Eddie Marsan;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 96 Min.

 

       
       


Inhalt:
Eine junge Frau wird auf der Straße gepackt, in ein Auto gezerrt und findet sich später entkleidet auf einem Bett wieder. Sie ist gefesselt und orientierungslos. Zwei vermummte Männer geben sich per Telefon ihrem wohlhabendem Vater gegenüber als Entführer aus und fordern eine horrende Summe für die Freilassung.
Die nächsten Stunden werden zur Pein und Qual, doch noch hat die verschleppte Dame nicht völlig aufgegeben und versucht sich aus den Händen der Bösewichte zu befreien...


Fazit:

Man braucht nicht immer viele Darsteller, eine große Auswahl an Kulissen oder aufwändige Effekte. Die Macher von "Spurlos" beweisen eindrucksvoll, dass man mit offensichtlich sehr überschaubaren Budget eine fesselnde Geschichte erzählen und den Zuschauer begeistern kann.

Im Grunde ist die Handlung rund um eine mehr oder weniger geglückte Entführung ja nichts Neues, doch geschickte Wendungen bringen immer wieder neue Spannung in die Sache und halten durchwegs bei Laune. Durch das intensive Spiel der Darsteller - allen voran das ehemalige Bondgirl Gemma Arterton - kommt eine dichte Atmosphäre zu tragen und die mangelnde Abwechselung an Schauplätzen schlägt sich keineswegs negativ auf das Gesamtbild nieder. Man konzentriert sich auf das gelungene Kammerspiel und man versucht stets zu erahnen, was wohl als nächstes passieren wird.

Die Technik gab sich solide und unauffällig. Wie bereits erwähnt hatte man keine großen Knalleffekte nötig und setzte voll und ganz auf das beachtliche Spiel der Akteure. Diese wurden gut in Szene gesetzt und überzeugten mit glaubwürdigem Auftreten. Die Wendungen sind geschickt erdacht und nachvollziehbar. Das Szenario ist insgesamt nicht allzu weit hergeholt, was sich durchaus positive auf die Bewertung des Streifens niederschlägt.

"Spurlos" war eine rundum gut inszenierte, überaus spannende Angelegenheit, die nur wenige Schwächen aufwies. Man kann die zuweilen etwas ruhige Machart oder die allgemeine Eingeschränktheit an Umgebungen oder Figuren kritisieren, doch das rundum packende Geschehen rückt dies in den Hintergrund. "Spurlos" ist zweifelsohne eine Empfehlung wert und kommt auf einer erfreulicherweise sehr gut umgesetzten DVD daher. Geheimtipp!


Wertung:
8/10

Review-DVD: Ascot Elite (deutsche RC2-DVD im Pappschuber)
Testsprache:
Deutsch/5.1


Weitere Verweise:
- Webseite des Labels
- Trailer auf Youtube


Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 08.04.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen