1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Sword in the Moon (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Cheongpung myeongwol
Land/Jahr: Südkorea, 2003
Regie: Kim Ui-seok
Darsteller: Choi Min-su, Jo Jae-hyeon, Kim Bo-kyeong, Lee Jong-su;
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 95 Min.
 

Inhalt:
Korea in 16ten Jahrhundert. Das Land wird erschüttert durch mehrere Morde an ranghohen Politikern. Von den Tätern bleibt keine Spur und die Palastwache arbeitet auf Hochtouren am Personenschutz.
Der Leibwächter Gyu-yeob kommt dem Killer auf die Spur und schaut dabei seinem für tot geglaubten Freund und damaligen Ausbildungsgefährten Ji-hwan ins Auge. Nun steht er vor der Wahl sich seinem Freund anzuschließen, oder loyal zum System zu stehen...

Fazit:
Sword in the Moon wurde schon auf dem deutschen Cover mit Werken wie "Hero" oder "House of Flying Daggers" verglichen, doch ob dieser Vergleich wohl stand hält?
Zum größten Teil denke ich schon.
Die Inszenierung ist sehr stimmig, die Schauspieler gut, die Kostüme und die Ausstattung prächtig. Das Flair des damaligen Koreas kommt gut und knallhart rüber. Recht zimperlich geht es zudem wirklich nicht zu. Bei der äußerst sehenswerten Schwertaction fliegen schon mal ein paar Köpfe umher. Übertrieben deftig wird es allerdings nicht. Die Gewalt ist auch nicht unnötig aufgesetzt, sondern fügt sich nahtlos in das Szenario ein.
Die schöne Soundkulisse ist vielleicht noch eine Erwähnung wert, da sie stets wunderbar die actionreichen Bilder begleitet. Die deutsche Synchro hinterließ jedoch etwas gemischte Gefühle bei mir. Zum einen sind manche Stimmen ganz gut, zum anderen wirkten manche Sprecher etwas gewöhnungsbedürftig. Insgesamt alles noch im grünen Bereich.
Sword in the Moon war eine sehr nette Unterhaltung und bot im Vergleich zu manchem Konkurrent auch deutlich mehr Action. Im Gegensatz zu beispielsweise Tiger&Dragon gab es keine anmutige Drahtseilakrobatik, aber blutigere Schwertkämpfe.
Sollte man sich auch nur ansatzweise für das Thema begeistern können, so führt wohl kein Weg an diesem Streifen vorbei. Für alle Anderen bleibt es wohl nach wie vor Geschmackssache. Ich stehe zwar mehr auf moderne koreanische Komödien, aber wenn solche Genrefilme so gut gemacht sind, riskiere ich gerne ein Blick. Ziemlich guter Streifen.

Wertung:
7,5/10


Review-DVD: splendid/Warner (RC2, deutsch)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton und Untertitel enthalten)

Bemerkungen:

-

Diese DVD kaufen:

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 10.01.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen