6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In
 » Dogs of Berlin - Staffel 1
 » The Equalizer 2
 » Wildling
 » Children of Men

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Terminal (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Terminal
Land, Jahr: Großbritannien/Hongkong/USA/Ungarn, 2018
Regie: Vaughn Stein
Darsteller: Margot Robbie, Simon Pegg, Matthew Lewis, Mike Myers;
FSK: ab 16
Laufzeit (ca.): 96 Minuten



Inhalt:

Ein scheinbar schwerkranker Mann betritt eines Abends ein unscheinbares Restaurant und kommt mit einer hübschen Kellnerin ins Gespräch. Er berichtet, dass seine Zeit davon läuft und die Dame unterbreitet ihm diesbezüglich ein unmoralisches Angebot - doch dies ist nicht alles, was sie zu offerieren hat...


Kritik:

Das hübsch gestaltete Plakat mit einer verführerischen Margot Robbie hat mein Interesse an “Terminal” schnell wecken können, doch nach der Sichtung blieb ich leider etwas ratlos zurück. Auf der einen Seite versucht sich der Titel in bester „Guy Ritchie-Manier“ zu geben, doch auf der anderen Seite wollen die durchaus spannenden Ansätze nicht ganz harmonieren.

Der Einstieg gestaltete sich als äußerst zäh, da der Zuschauer über den roten Faden zu lange im Unklaren gelassen wird und fasst das Interesse verliert. Man wird durch die ständigen Zeitsprünge zwar nicht unbedingt aus dem Tritt gebracht, doch der Handlungsstrang gibt nicht viel von sich Preis. Es dauert lange, bis die einzelnen Puzzleteile zusammengebastelt werden können und dann flackert auch schon fasst der Abspann über den Schirm.

Ich werde natürlich nichts vom Finale verraten, außer dass es ziemlich bizarr und trotz krasser Wendung erschreckend wenig an Emotionen hervor rief. Man hat alles irgendwo schon einmal gesehen - und mal ehrlich: wer „Die üblichen Verdächtigen“ kennt, kann sich einige Dinge innerhalb der herrschenden Unklarheit dennoch irgendwo ableiten.

Die kompakte Laufzeit, gepaart mit ein paar Ungereimtheiten im Verlauf verwehren „Terminal“ leider eine höhere Wertung. Die Schauspieler insgesamt waren recht cool und machten Ihre Sache durchaus gut, doch waren sie im ersten Anschauen auch das einzige echte Highlight. Für die witzige Grundidee und eine passable Inszenierung gibt's knappe 6,5 von 10 - aber keine uneingeschränkte Empfehlung für die Allgemeinheit.


Wertung:

6,5/10

Testexemplar: Universum Film (Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 07.12.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen