6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Final Storm (ofdb)

Originaltitel: The Final Storm
Land, Jahr: Deutschland/Kanada, 2009
Regie: Uwe Boll
Darsteller: Luke Perry, Lauren Holly, Steve Bacic, Cole Heppell;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 88 Min.

 

       
       


Inhalt:
Ein heftiger Sturm tobt über das Land und hinterlässt eine Spur der Zerstörung. Tiere sterben und der Mond ist blutrot unterlaufen. Die Menschen verschanzen sich in ihren Häusern, hamstern die nötigsten Vorräte und Befürchten den Weltuntergang.
Während eines schlimmen Unwetters steht plötzlich ein mysteriöser Fremder vor der Tür der Grady Farm und bittet um Unterschlupf. Sie gewährend dem auffälligen Mann Asyl und ahnen nicht einmal ansatzweise, welche Abgründe er in sich verbirgt...


Fazit:

In ungewohnter Manier, griff der deutsche Regisseur Uwe Boll diesmal keine Videospielvorlage auf, sondern versuchte sich an einer eigenständigen Mischung aus von Horror und Katastrophenfilm - die durchaus gute Ansätze aufzeigte.

Der Spannungsaufbau ist ziemlich gut gelungen. Die ohnehin schon ansprechende Geschichte wird durch den mysteriösen Fremde im Farmerhaus recht interessant angeheizt, wobei kleinere Längen immer wieder an der Motivation des Betrachter nagen. Zum Teil sind die Dialoge zu uninspiriert und tragen nicht wirklich zum flüssigen Verlauf bei. Man kann einige Passagen schon in den Grundzügen erahnen und letztlich hätte dort etwas Straffung wahre Wunder bewirken können.

Auch die Darsteller hinterließen einen unentschlossenen Eindruck. Zum Einen war deren Leistung stellenweise ganz solide, doch gerade die Person auf die es ankam - Luke Perry - wirkte wenig bis gar nicht furchteinflößend. Dies und die angesprochenen Längen zerrten unweigerlich an der guten Atmosphäre und lassen so das gesamte Potential der Grundidee nur ansatzweise erahnen. Hätte man einen beispielsweise etwas reiferen Akteur mit dieser Hauptrolle betreut, wäre das Resultat vielleicht gefälliger gewesen.

Filme wie "Tunnel Rats" haben gezeigt, dass Boll durchaus anständige Filme machen kann - doch dieser Horror geriet eher zu einem faden Grusel mit so manchen Längen. Das Teil ist zwar anschaubar, aber mit höchster Wahrscheinlichkeit schneller als der namens gebende Sturm wieder aus dem Gedächtnis verschwunden. Dies ist echt schade, da die Geschichte an sich ganz nett angedacht war und Raum für spannende Ideen gab.


Wertung:
5,5/10

Review-DVD: Splendid (deutsche RC2-DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1


Bemerkungen:

-

 

Trailer:
 


Dieses Rezesionsexemplar wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zur DVD finden Sie hier.
 

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 28.04.2010
Update: 17.05.2010

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen