2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Hooligan Murders (ofdb)

Original-/Alternativtitel: The Fall of the Essex Boys
Land, Jahr: Großbritannien, 2012
Regie: Paul Tanter
Darsteller: Robert Cavanah, Kierston Wareing, Peter Barrett, Jay Brown;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 87 Min.


Inhalt:
Patrick Tate, Tony Tucker und Craig Rolfe sind ungewöhnliche Freunde, die sich durch ihren kriminellen Job gesucht und gefunden haben. Allesamt verehren sie das schnelle Geld und wollten mit dem Drogenhandel im großen Stil auch rasant dafür sorgen. Eine zeitlang schmuggeln Sie die Ware übers Meer nach England und tricksen die mitunter sehr verbissenen britischen Polizisten immer wieder aus, doch bald kommt es dabei zu Komplikationen und Leichen...



Fazit:

Schon bei London Pitbulls sprach ich von einer gewissen Fließbandmentalität, die sich nun weiter verstärkt - aber nicht unbedingt für schlechte Qualität stehen muss. "The Hooligan Murders" (welch reißerischer Name) erzählt die wahre Geschichte der "Essex Boys", um die sich bereits andere Titel - teils sogar sehr gut - bemüht haben.

Rein von der Optik und den Darstellern her unterscheidet sich der Titel kaum von den kürzlich erst gesichteten "London Pitbulls" oder
The Hooligan Wars, was mittlerweile die Unterscheidung selbiger langsam erschweren dürfte. Immerhin machen alle Beteiligten einen guten Job und die Technik gibt keinen Grund zur Klage. Die Bilder sind klar und kühl, unterstreichen das Szenario hervorragend.

Leider ist die Geschichte nur in ihren Ansätzen sehr interessant, denn die Umsetzung weißt trotz recht kompakter Laufzeit ein paar Längen auf. Nach einer wirklich guten ersten halben Stunde flacht die Aufmerksamkeit etwas ab, denn Dialoge und Aktionen sind nicht mehr fesselnd genug. Während andere Vertreter immerhin kurz vor dem Ende noch einmal richtig anziehen, plätschert "The Hooligan Murders" trotz im Grunde ansprechender Handlung relativ unspektakulär vor sich hin.

Genau wie "Paul Tanter" seinem Genre treu bleibt, bleiben die deutschen Übersetzer ihren nach Aufmerksamkeit rufenden Titeln treu. Ob der Streifen von allerdings "The Hooligan Murders" oder "The Fall of the Essex Boys" heißt, kann uns aufgrund dessen Qualität eh fast egal sein - denn Potential wurde an vielen Ecken verschenkt. Ich mag Story, Aufmachung und die mittlerweile absolut vertrauten Protagonisten, aber der Funke wollte einfach nicht überspringen. Zu belanglos wurde der Film in seiner Zeiten Hälfte und so trauert man den guten Ansätzen hinterher. Unterm Strich zwar ein solider Titel, aber dennoch wäre mehr drin gewesen.


Wertung:
6/10

Review-Blu-Ray: NewKSM
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 08.03.2013

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen