2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Dark - Staffel 1
 » Apocalypto
 » All Eyez On Me
 » Phantoms
 » Der dunkle Turm
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Sword Identity (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Wo Kou De Zong Ji
Land, Jahr: China, 2011
Regie: Xu Haofeng
Darsteller: Yu Chenghui, Song Yang, Zhao Yuanyuan, Ma Jun;
Altersfreigabe: FSK ab 12
Laufzeit (ca.): 106 Min.

 

 



Inhalt:

Wer in der kleinen chinesischen Stadt Guancheng etablieren will, muss sich zuerst mit den herrschendén Familien auseinandersetzen und sich das Recht auf Ausübung seiner Tätigkeiten erstreiten. Ein geheimnisvoller Fremde nimmt diese Bürde auf sich und stellen sich den Meistern der Kampfeskünste tapfer entgegen.
Er trägt ein mysteriöses Schwert bei sich und die Bewohner des Ortes werden skeptisch. Eine solche Waffe haben sie noch nie gesehen und schnell brodelt die Gerüchteküche. Möglicherweise handelt es sich um die Waffe mit der General Qi einst die japanischen Invasoren erfolgreich in die Flucht schlug und es somit ungeahnte Kräfte in sich trägt. Jeder Versuch den Unbekannten festzunehmen schlägt allerdings fehl, weil er sich stets erstklassig verteidigen kann und die Stadtwächter immer nervöser macht...


Fazit:

Schon von der ersten Minuten an, fühlt man sich bei "The Sword Identity" ungemein wohl. Optik und Aufmachungen erinnern an alte Genreklassiker und üben hierdurch einen besonderen Reiz aus. Alles wirkt angenehm authentisch und bodenständig, übertreibt es mit kunterbunten Einlagen nicht so wie mancher Konkurrent. Das Geschehen ist insgesamt eher ruhig und weist starke Züge eines Dramas auf und versucht eine ansprechende, geschichtlich belastete Handlung zu erzählen. Action steht hier eher im Hintergrund, der Dialog dominiert klar den Verlauf. Was sich für manch einen Betrachter vielleicht enttäuschend anhört, entpuppt sich trotzdem als spannende Angelegenheit - die mit vielen kleinen Details sogar zum mehrfachen Schauen animiert. Von Vorteil wären zwar ein paar geschichtliche Hintergrundfakten, aber dennoch konnte man dank guter Erläuterungen problemlos folgen.

Wenn es den mal zu Gefechten kam, freut man sich über eine einwandfreie Choreografie - die glücklicherweise auch nicht vor übernatürlichen Einlagen strotzt. Sie verlaufen eher realistisch und sind bei Weitem nicht so ausgedehnt wie bei anderen Genrevertretern. Die immer wieder kurzweilen Einstreuungen sorgen genau für den passenden Schwung, so dass es nie langweilig wird und die Kämpfe auch nicht ermüden.

Die Darsteller machen ihre Sache durch die Bank weg sehr gut. Alle passen sich der ernsteren Thematik schön an und vermitteln Freude am Spiel. Der Humor war genau richtig ausgelotet und nervt nicht mit dämlichen Slapstick-Einlagen. Die Kostüme und Kulissen waren - soweit ich das beurteilen kann - sehr detailgetreu und luden zum versinken ein.

"The Sword Identity" war eine runde Sache, die auch ohne reichlich Action gut bei Laune gehalten hat. Wer hier kein Schlachten-Epos oder ungenaue Material-Arts-Künste erwartet und dafür nichts gegen eine spannende Geschichtsstunde hat, kommt voll auf seine Kosten. Unterm Strich also absolut empfehlenswert - sofern man sich mit viel Dialog und weniger Gekloppe anfreunden kann.


Wertung:
7,5/10

Review-DVD & Fotos: Universal
Testsprache:
Deutsch/
5.1


 

 



Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!


Weitere Infos & den Trailer finden Sie hier.




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 20.09.2012

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen