2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Target (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Pyojeok
Land, Jahr: Südkorea, 2014
Regie: Director Chang
Darsteller: Ryoo Seung-yong, Yoo Joon-sang, Lee Jin-wook;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 98 Min.



Inhalt:

Der Arzt Tae-jun wird in seinem eigenen Haus niedergeschlagen und seine schwangere Frau entführt. Der Peiniger fordert die Herausgabe eines Patienten, welcher unter Polizeischutz und im Koma im Krankenhaus liegt.

Tae-jun denkt nicht lange nach und hat nur seine Liebste vor Augen. Er risikiert alles, selbst als der Ohnmächtige erwacht und er mitten in die Fronten gerät...



Kritik:

Auf den ersten Blick unterscheidet sich "The Target" kaum von seinen Genrekollegen aus dem eigenen Land - was im Anbetracht der hohen Qualität eher ein Lob, denn Kritik ist.

Die hochwertige Optik lässt das Herz des Zuschauers direkt höher schlagen und selbst die düstere Eröffnungssequenz wurde stilecht in Szene gesetzt. Trotz dunklerer oder hektischerer Aufnahmen ist das Treiben auf Hochglanz poliert und zeigt sich somit von der besten Seite.

Gelungen vor allem der Spannungsaufbau in der ersten Hälfte. Man wird einfach in die Handlung hineingeworfen und muss sich irgendwie zurecht finden. Dabei stellen sich die gleichen Fragen wie bei unserer Hauptfigur und das entfacht einen gewissen Reiz. Irgendwann jedoch gelangt das Geschehen zu einem Punkt, an dem die bewährten Erzählstrukturen die Kontrolle erobern und das Ganze zu einem eher gewöhnlichen Thriller mit bekannten Motiven abdriftet. Dies kostet dann letztlich etwas Charme, doch auf der anderen Seite wäre ein halbwegs glaubhaftes Setting wohl nicht anders möglich gewesen.

Die Darsteller machten ihre Arbeit ordentlich und harmonierten gut miteinander. Deren Wandlungen waren verständlich und im Großen und Ganzen annehmbar umgesetzt. Hier stimmte zudem die deutsche Synchronisation.

Mit "The Target" ist endlich wieder ein solider asiatischer Streifen in unseren Gefilden erschienen und darüber bin ich doch sehr erfreut. Zwar ist die Geschichte letztlich sehr bodenständig, doch die ausgezeichnete Umsetzung lässt dieses Manko locker vergessen und eine Empfehlung für sich aussprechen. Unterm Strich gehört der Titel nicht zur ersten koreanischen Garde, aber Asia-Fans sollten reinschauen.



Wertung:

7/10

Review-Exemplar: Universum Film (DVD)
Testsprache: Deutsch/Dolby Digital 5.1




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 13.08.2015

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen