1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Uninvited - Der Tod ist immer bei Dir (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
4 Inyong shiktak
Land/Jahr: Südkorea, 2003
Regie: Lee Soo-yeon
Darsteller: Park Shin-yang, Jeon Ji-hyeon, Yu Seon, Kim Yeo-Jin;
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 121 Min.
 

Inhalt:
Der Dekorateur Jeong bemerkt auf seinem abendlichen Heimweg 2 kleine Kinder in der U-Bahn. Er denkt sich nichts weiter dabei und muss mit entsetzen die Botschaft ihres Todes am nächsten Tag den Nachrichten entnehmen.
Fortan ist er geplagt von Illusionen, bei denen er regelmäßig die Beiden sieht.
Kurz bevor er wahnsinnig wird, lernt er die hübsche Yeon kennen, die ebenfalls diese Tagträume hat und deswegen in psychologischer Behandlung ist. Sie sieht ebenfalls die Verstorbenen und schnell ist verstanden, dass die Kinder noch etwas Wichtiges zu sagen haben...


Fazit:
Nachdem ich mich ja schon oftmals als größer Fan von Jeon Ji-hyeon geoutet habe, musste The Uninvited trotz aller eher mäßigen Kritiken in die heimische DVD-Sammlung wandern.
Auf einen schwachen Film gefasst, fing das Teil eigentlich ganz vielversprechend an. Die Geschichte ist halbwegs interessant und der Spannungsaufbau - wie gesagt zu Beginn - noch recht gelungen. Die Soundeffekte sitzen an den richtigen Stellen und die Technik wurde auf Hochglanz poliert. Nach knapp einer halben Stunde kommt das Geschehen aber nicht mehr auf Touren, nach einer Stunde war die Luft raus. Die Technik bleibt nach wie vor stark, aber die Längen sind deutlich zu spüren. Innovation Fehlanzeige und der Verlauf bleibt zu konservativ, ohne etwas Neues zu wagen. Alles hat man an anderer Stelle schon einmal gesehen. Bei dem einen Vertreter etwas blutiger, bei dem Anderen etwas spannender.
Jeon taucht erst im zweiten Viertel auf und macht ihre Aufgabe solide. Sicherlich war ihre Rolle vorneweg nicht so lustig, wie bei My sassy girl oder Konsorten angelegt, doch schaut sie meist zu blas daher. Sie zieht das Pflichtprogramm durch und gut ist. Der männliche Part spielte ebenfalls ordentlich, konnte die Längen in der Story aber auch nicht übertünchen.
Mit etwas über 2 Stunden war "The Uninvited" eindeutig zu lang, da der Geschichte zu schnell die Puste ausging. Was nützen gute Schauspieler, wenn sich die Langweile einschleicht? Etwas straffer und mit mehr Überraschungen umgesetzt, wäre das Ergebnis ein guter Film gewesen. So bleibt - trotz meiner Lieblingsdarstellerin - nur absolutes Mittelmaß, welches technisch - aber nicht erzählerisch überzeugen konnte. Mag man sowieso kein Asia-Grusel, hat man hier absolut nichts verpasst. Gerade noch 6 von 10...


Wertung:
6/10


Review-DVD: e-m-s (deutsche RC2 DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1


Bemerkungen:

-

Trailer:
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 15.12.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen