4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Tokarev (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Tokarev
Land, Jahr: Frankreich/USA, 2014
Regie: Paco Cabezas
Darsteller: Nicolas Cage, Rachel Nichols, Peter Stormare, Danny Glover ;
Altersfreigabe: FSK Keine Jugendfreigabe/ab 18
Laufzeit: 98 Min.

 

 
 

Inhalt:
Der frühere Gangster Paul Maguire hat sich zu einem angesehenem Geschäftsmann und vor allem zu einem liebevollen Familienvater gemausert. Alles scheint perfekt, bis er seinen einzigen Nachwuchs mit ein paar Freunden allein zu Hause lässt und sich zu einem Geschäftsessen trifft. Die Teenager berichten von einem Überfall von Unbekannten und der Entführung seiner Tochter.
Bei Paul schrillen sofort alle Alarmglocken und er trommelt ehemalige Wegbegleiter zusammen. Man versucht sich an alte Feinde zu erinnern und mischt die Unterwelt mit einer extrem brutalen Suchaktion gehörig auf. Scheinbar hat die Vergangenheit unseren Saubermann eingeholt und das Leben seiner Tochter hängt nun an einem seidenen Faden...



Fazit:

Die Filmografie von Nicholas Cage ist sehr durchwachsen, geprägt von Höhen und einigen Tiefen. Man freut sich zwar immer wieder über neues Material von ihm – wird jedoch gewisse Vorbehalte einfach nicht los. Zu groß die Angst, hier wieder einen Flop zu erleben und dass er seine Sympathie noch weiter verspielt. Sollte es Ihnen da so wie mir gehen, kann ich allerdings Entwarnung geben. „Tokarev“ ist ein ziemliches cooles Actionkino, dass nur anfänglich an den Genreprimus „96 Hours - Taken“ erinnert und nach einer gewissen Zeit mit grandioser Eigenständigkeit überzeugen kann.

In Sachen Härte hat Cage in den letzten Jahren nichts vergleichbares abgeliefert. Die Foltermethoden seiner Kumpanen sind ziemlich krass und die Schusswechsel haben es gehörig in sich. Durch die nüchterne und saubere Inszenierung wird der deftige Eindruck zusätzlich verstärkt und beim Actionfan kommt pure Freude auf. Alles wirkt realistisch und weit weniger übertrieben als bei der Konkurrenz.

Die Geschichte ist launig und kurzweilig erzählt. Die Handlung geht stets rasant und einigermaßen nachvollziehbar heran, gibt vor allem immer nur so viel Preis, wie man wissen muss. Ein großer Teil der Charakterhintergründe offeriert sich erst nach und nach und interessanterweise werden auch immer wieder falsche Fährten ausgelegt. Ich möchte hier nicht zu viel verraten – außer, dass selbst der geübteste Filmfreund aufs Kreuz gelegt wird. Am Anfang schien die Sache recht schnell klar, doch irgendwann kam der Punkt, an dem man sich von seinen bisherigen Vorstellungen verabschieden musste. Plötzlich nimmt das Geschehen eine neue Richtung an und das Ende kommt ziemlich unvorhersehbar - was in dem Genre ja nicht gerade an der Tagesordnung ist.

Gewalt, spannende Wendungen und ein extrem cooler Hauptdarsteller „Tokarev“ ist erstklassiges Actionkino für Erwachsene und wird sicherlich noch das ein oder andere Mal in den Player wandern. Von der hochwertigen Optik, bis zu den schmerzlichen Konfrontationen stimmt hier alles und die Unterhaltung wird wahrlich groß geschrieben. Wie einst der ähnlich gelagerte „
96 Hours - Taken“ könnte sich dieser Titel zu einem echten Geheimtipp entwickeln – verdient hätte er es auf jeden Fall. Cage war lange nicht mehr so gut!


Wertung:
8,5/10

 

 
 

Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!


Review-Blu-Ray: Ascot Elite
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Weitere Infos & der Trailer:
http://www.ascot-elite.de/movies/index.php?movie_id=1821



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 22.04.2014

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen