3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Too beautiful to lie (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Geunyeoreul midji maseyo
Land/Jahr: Südkorea, 2004
Regie: Bae Hyeong-Jun
Darsteller: Kim Ha-Neul, Kang Dong-Won;
Laufzeit (ca.): 115 Min.
 

Inhalt:
Grade frisch aus dem Knast entlassen, schlittert Young-ju schon wieder in die nächste unglückliche Lage. Eigentlich wollte sie nur zu der Hochzeit ihrer Schwester reisen, doch in der Bahn geschieht ein dummes Missgeschick. Sie ertappt einen Taschendieb auf frischer Tat und möchte ihm die Beute -einen Ring- wieder abnehmen, um diesem dem rechtmäßigen Besitzer zu übergeben - schließlich ist sie auf Bewährung und will nicht schon wieder in falschen Verdacht geraten.
Den Ring zurück erbeutet, verpasst sie allerdings den Zug und somit auch ihre Handtasche, die darin schlummert. In der Hoffnung, diese wieder zu erlangen, sucht sie die Wohnung des vormals bestohlenen Mannes auf und wird fälschlicherweise für seine Verlobte gehalten. Da sie natürlich immer noch scharf auf ihre Tasche ist, spielt Young-ju so lange mit, bis der Typ wieder daheim auftaucht...

Fazit:
Zweifelsohne ist "too beautiful to lie" nur ein weiterer belangloser Teeniefilm mit schräger Story und ohne viel Tiefgang, dennoch dürften Genrefreunde nicht enttäuscht werden.
Klar kann man die Geschichte erwartungsgemäß bei Seite legen, um sich dann auf eine seichte, aber relativ angenehme Unterhaltung einlassen. Ab und an gibt es eine kleinere Länge, aber megasympathische Darsteller und einige wirklich gelungene Stellen bügeln dies wieder aus. Die Romantikelemente ist allenfalls guter Durchschnitt, doch ein paar launige Passagen sind echt gut gemacht worden.
Die Inszenierung gibt sich ebenfalls keine Tiefpunkte und der Soundtrack ergänzt passend das Geschehen. Technisch bewegen wir uns also auf gewohnt gutem Niveau. Der Cast neben den Hauptfiguren war ebenfalls durch die Bank weg als gut anzusehen.
Unterm Strich ein netter, launiger Film aus dem fernen Korea, doch in der breiten Masse des Landes leider kein absolutes Glanzlicht. Auf jeden fall besser als manch Konkurrent, obgleich ne Stufe schlechter als andere Mitbewerber. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und das ist wohl das Wichtigste. Lange bleibt das Machwerk allerdings nicht in Erinnerung - allenfalls die bezaubernde Hauptdarstellerin. Die Untertitel waren sogar stellenweise eher für etwas geübte Leser fand ich zumindest. Anspruchsvoller als bei anderen Genrevertretern, aber insgesamt nicht zu schwer.

Wertung:
6,5/10


Testsprache:
koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.03.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen