3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Unthinkable (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Unthinkable
Land, Jahr: USA, 2010
Regie: Gregor Jordan
Darsteller: Samuel L. Jackson, Carrie-Anne Moss, Michael Sheen, Stephen Root;
FSK: Keine Jugendfreigabe/ab 18
Laufzeit (ca.): 93 Minuten



Inhalt:

Ein ehemaliger US-Elitesoldat ist zum Islam konvertiert und hat drei Bomben in den USA versteckt. Nach Verkündung seines Vorhabens konnte er schnell gefasst werden, doch die Verstecke der Sprengkörper sind den Behörden nicht bekannt. Zur Verhinderung der Anschlage ist dem Militär alles recht und so wird der Abtrünnige gnadenlos gefoltert...



Kritik:

"Unthinkable" ist der Titel, doch so undenkbar sind die geschilderten Ereignisse hier überhaupt nicht. Die Macher argumentieren mit Grundsatzfragen (das Leben Einiger, gegen das Leben Vieler), doch ist dabei trotz einiger derberen Einlagen in meinen Augen nicht vollends konsequent. Man verliert sich zu sehr mit den Auseinandersetzungen der Darsteller untereinander, statt über die eigentlichen Fürs und Wieders zu diskutieren und den Zuschauer dabei zu involvieren.

Samuel M. Jackson gefiel in seiner ungewöhnlichen Rolle und verlieh seiner fragwürdigen Figur teils ungewollten Charme. Er präsentiert wunderbar, wie sich Menschen verstellen können und neben belastenden Tätigkeiten ein harmonisches Leben führen können. Dieses bizarre Verhalten kommt gut heraus.

Technisch gibt sich der Titel grundsolide und ohne größere Patzer. Die überschaubare Anzahl an Darstellern und Schauplätzen wurde hochwertig eingefangen und hinterließen einen realistischen Eindruck. Einen richtigen Soundtrack habe ich dagegen gar nicht wahr genommen - was durchaus ein Vorteil sein kann.

Ich bin mir unschlüssig. Auf der einen Seite ist die Grundidee nicht schlecht, die Thematik hochbrisant - doch die Umsetzung irgendwie eher so lala. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Eine Spannungskurve ist durchwegs vorhanden, aber eben auch mit kleineren Längen bestückt und mit einem seltsamen Finale beendet. Die Darsteller machen ihre Sache gut, doch so echte Liebe will einfach nicht aufkeimen. Unterm Strich ein solider Thrill mit leichten Macken.


Wertung:

6/10

Testexemplar: Universum Film (Blu-Ray)
Testsprache: Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 28.08.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen