6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Braveheart
 » Terminal
 » Chilling Adventures of Sabrina - Staffel 1
 » The Last Winter
 » Ocean's 8
 » Die purpurnen Flüße
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

What happened to Monday (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Seven Sisters
Land, Jahr: Großbritannien, 2017
Regie: Tommy Wirkola
Darsteller: Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe, Marwan Kenzari;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 122 Min.



Inhalt:

Die Überbevölkerung hat die Welt fest im Griff. Familien dürfen nicht mehr als ein Kind zeugen, ansonsten greift die Staatsmacht gnadenlos durch. Für Monday und Ihre sechs Geschwistern ist die Lage seit klein auf schwierig. Sie leben zurückgezogen und verlassen nur abwechselnd das Haus.
Das schräge Spiel gelingt den ungewöhnlichen Schwestern viele Jahre, doch eines Tages kommt Monday nicht nach Hause und der Rest macht sich große Sorgen und geht auf die Suche nach Ihr...



Kritik:
"What happened to Monday" lebt - wie zuletzt der deutsche Film "Jugend ohne Gott" - mit einer großartigen Prämisse und tollen Akteuren, spielt sein Potential jedoch ebenfalls nicht vollends aus.

Die grundsätzlich spannende und durchaus nachvollziehbare Geschichte zieht schnell in Ihren Bann, die träge erzählweise kostet allerdings nerven. Das Tempo schwankt zwischen angemessen und fast schon langweilig. Immer wieder verliert der Zuschauer die Aufmerksamkeit und die ach so gute Ausgangslage rückt in den Hintergrund. Nach eine gewissen Laufzeit wird das Gezeigte zudem recht vorhersehbar und geizt mit überraschenden Wendungen. Alles zielt auf ein Finale ab, welches leider früh zu erahnen war und den Zuschauer nicht mehr von den Socken haut.

XXX macht Ihre Sache ganz hervorragend und glänzt mit variantenreichen Auftreten und überzeugenden Spiel. Sie trägt die Handlung überwiegend von allein und rettet den teils etwas müden Verlauf vor dem endgültigen Abrutschen in die Belanglosigkeit. Glen Close und William Defoe waren prima Nebenfiguren und gaben keinen Grund zur Klage. Die hochwertige, düstere Inszenierung gefiel und der solide Soundtrack blieb unauffällig im Hintergrund. Technisch gab es keine nennenswerten Highlights, da sich alles eher realistisch präsentiert hat und auf eine übertriebene Darstellung verzichtete.

"What happened to Monday" ist auf den ersten Blick sehr interessant, verliert aber ziemlich schnell die Puste. Die Spannung baut nach einer gewissen Spielzeit enorm ab und nur die gut agierenden Darsteller halten den Schauwert bis zum Ende aufrecht. Für mich war das schicke Steelbook ein kleiner Fehlkauf - aber nur weil ich mir aufgrund der tollen Trailer wieder einmal viel mehr versprochen habe und am Ende nicht ganz befriedigt zurück gelassen wurde.




Wertung:

6,5/10


Review-Exemplar: Splendid Film / WVG Medien (Blu-Ray Steelbook)
Testsprache: Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 27.03.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen