1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » The Hurricane Heist
 » Pacific Rim 2
 » American Horror Story - Staffel 7
 » Rampage
 » Avengers 3 - Infinity War
 » Wer ist Daddy?
 » Das Spiel
 » Midnight Sun - Alles für Dich
 » I, Tonya
 » Death Wish

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Wonder Wheel (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Wonder Wheel
Land, Jahr: USA, 2017
Regie: Gavin O'Connor
Darsteller: Kate Winslet, Justin Timberlake, Juno Temple, Jim Belushi;
FSK: ab 12
Laufzeit (ca.): 101 Min.



Inhalt:

New York in den 50iger Jahren. Ginny ist Kellnerin am Strand von Coney Island und verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Rettungsschwimmer, der sich neben dem Studium seine Finanzen aufbessert.

Die Beiden verleben eine tolle Zeit, bis die verstoßene Tochter von Ginnys Mann auftaucht und sich ebenfalls für den hübschen Burchen interessiert...



Kritik:

Nichts gegen Woody Allen, aber ich stehe seinen Werken immer etwas skeptisch gegenüber. Ich bin zwar großer Filmfreund, doch kann mit den meisten seiner zumeinst mit großen Stars besetzten Produktionen wenig abgewinnen und einfach keinen Zugang finden.

Auch bei "Wonder Wheel" fiel zuerst das Augenmerk auf seine tolle Besetzung und nach Sichtung der ersten Bilder auf die wunderschöne Optik, die mit krassen Farben einen wahrlich fanatischen Eindruck vermittelt. Allgemein wirkt der Film wie ein Märchen, obwohl reale Probleme und ein ziemlich irdischer Verlauf der Handlung zu Grunde liegt. Teils recht lange Dialoge beherrschen das Geschehen, ohne es jedoch langweilig werden zu lassen. Die bekannten Gesichter liefern sich köstlich-unterhaltsame Wortgefechte und geizen bei romantischen Momenten nicht mit Klischees - die aber gut bei Laune halten.

Die Aufnahmen erinnern ein wenig an Fotos mit HDR-Effekt (High-Definition-Range), die mit grellen Kontrasten für einen ganz eigenwilligen Look sorgen. Nicht nur das, sondern auch der zeitgemäße Soundtrack sorgten für eine gelungene Atmosphäre - ohne die, der Titel wohl nicht so ungewöhnlich aus der Masse hervorstechen würde.

Nicht nur wegen der Optik, auch sonst erscheint "Wonder Wheel" nicht wie ein vollkommen klassisches Werk von Allen auf mich. Klar dominieren auch hier ausgiebige Konversationen den Verlauf, trotzdem bleibt alles extrem kurzweilig und unendlich charmant. "Wonder Wheel" ist die perfekt-leichte Unterhaltung für einen tristen Sonntag und sorgt für eine sympathische Machart für ein Lächeln auf den Lippen. Mindestens einen halben Punkt Abzug ist letztlich dem nicht ganz so runden Finale (keine Spolier!) zu verdanken. Ansonsten: klasse Film!


Wertung:

7,5/10

Testexemplar: Warner (DVD)
Testsprache: Deutsch/Dolby Digital 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.06.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen